30. Spieltag 2018 - 2019
Kreisliga A Ost
 
FC Weizen - FC Geißlingen
  5 : 4 (3:2)
       
Spielbericht:    
Tor
Minute
Torschütze
Scorer
2:1
16.
Pascal
Pascal (wurde gefoult)
2:2
25.
Robin
Pascal
5:3
68.
Bruno
Eric
5:4
73.
Bruno
Pascal

Die erste Möglichkeit hatte Märle in der 5. Minute, aber sein Schussversuch konnte gerade noch abgeblockt werden. Kurz darauf konnte Marc gegen Manuel Scherble klären. Diesem gelang jedoch in der 11. Minute der Führungstreffer für die Hausherren, die dann nur 3 Minuten später durch Fabian Baumann auf 2:0 erhöhten. Doch nur 120 Sekunden später wurde Pasi etwa 3 Meter vor dem Strafraum gefoult, er lief selber zum Freistoß an und verwandelte zum Anschlusstreffer. In der 25. Minute bediente er dann sehenswert Robin, der den Ausgleichstreffer markierte. Marc konnte dann im letzten Moment vor dem einschussbereiten Müllek klären, gegen dessen Kopfballtor in der 28. Minute war er dann aber machtlos. Marco verzog dann kurz darauf ganz knapp und Bruno wurde dann in der 33. Minute im letzten Moment bei seinem Dribbling gestört. Kurz vor der Pause verfehlte  Ralf nach Zuspiel von Pasi das gegnerische Tor nur um Zentimeter.

Die Gastgeber hatten nach dem Seitenwechsel dann die erste Möglichkeit, aber Marc konnte die tückische Bogenlampe gerade noch halten. Dann hatte Manuel Scherble die nächste Gelegenheit, aber wieder war Marc zur Stelle. In der 52. Minute war er dann aber machtlos: Nach einem „Traumpass“ eines Geißlinger Spielers lief Sandro Büche alleine auf unseren Keeper zu und ließ ihm beim 4. Treffer keine Chance. Dann hatte Robin viel Pech, als er in der 56. Minute nur die Unterkante der Torlatte traf. Umso bitterer dann, dass Manuel Scherble Sekunden darauf den 5. Treffer für die Gastgeber erzielte. Doch unsere Mannschaft wollte sich nicht abschlachten lassen. Ein Freistoß von Pasi verfehlte dann kurz darauf das Ziel nur knapp. Bruno erzielte dann nach Vorarbeit von Eric in der 68. Minute das 5:3 und kurz darauf vergab Pasi eine weitere gute Möglichkeit. In der 73. Minute bediente dieser dann mit einem feinen Pass Bruno, der den Anschlusstreffer markierte. Jetzt geriet der Gastgeber ins Wanken. In der 78. Minute zielte Pasi dann wieder knapp über das Tor und auch Robin verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Bruno hatte dann die Riesenmöglichkeit , den Ausgleichstreffer zu erzielen, als er alleine auf Torhüter Silbereis zulief, den Ball aber nicht an ihm vorbei brachte.

Fazit: Schade drum, der Ausgleichtreffer wollte einfach nicht mehr fallen. Aber welche individuellen Fehler vor allem in der 1. Hälfte gemacht wurden, war eigentlich nicht zu fassen. Aber nun hat die Mannschaft doch mal etwas Zeit, sich zu erholen, aber die Pause mit weniger als einem Monat ist natürlich viel zu kurz! (G.