FC Geißlingen – SV Nöggenschwiel

Bereits in der 2. Minute hatte unserer Mannschaft Glück, dass man nicht früh in Rückstand geriet. In der 4. Minute hatte dann Martin mit seinem Freistoß nach einem Foul an Daniel eine erste Möglichkeit. Kurz darauf zielte der Spielführer der Gäste über das Tor und in der 7. Spielminute brachte Manuel Tröndle dann den Gast mit 0:1 in Führung. Bei diesem Tor sah unser Torhüter allerdings nicht ganz glücklich aus. Kurz darauf fast das 2. Tor für die Gäste, aber der Schuss landete knapp über dem Tor. In der 20. Minute hatte Sandro dann eine Kopfballmöglichkeit, die aber Sven Karthan im Tor der Gäste keine große Probleme bereitete. Robin Back konnte dann in der 27. Minute gerade noch auf der Linie retten. In der 43. Minute pfiff dann Schiedsrichter Stefan Teufel Elfmeter für die Gäste, der aber aus meiner Perspektive (-von der Trainerbank aus-) eher keiner war. Lucas Schultz verwandelte diesen dann zur 2:0 Pausenführung für die Gäste.

In der Halbzeitpause versuchte unser Trainer. die Mannschaft noch einmal auf das Spiel einzustellen, doch in der 52. Minute erzielte Benjamin Weiler mit einem Freistoß den 3. Treffer für die Gäste und entschied damit fast schon die Partie. Plüsch setzte dann in der 68. Minute den Ball am Tor vorbei. In der 70. Minute dann wieder Aufregung bei unseren Ersatzspielern auf der Bank, denn sie hatten ein Handspiel der Gäste gesehen und auch kurz darauf sahen sie ein erneutes Handspiel der Gäste im Torraum. Aber beide Male blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. In der 84. Minute machte dann ein Glücksschuss von Leo Wolkowski aus fast 30 Metern endgültig alles klar. Plüsch hatte dann noch in der 89. Minute die Möglichkeit zur Ergebniskorrektur, aber es sollte an diesem Tag einfach nicht sein.

Fazit: Wie im Vorjahr verlor man auch dieses Spiel gegen die Gäste aus Nöggenschwiel. Letztes Jahr hatte man wenigstens fast 40 Minuten mehr vom Spiel und verlor, aber dieses Jahr war fast gar nichts Positives zu erwähnen. Dies ist natürlich auch auf unsere große Verletztenmisere zurückzuführen, es fehlen einfach die Alternativen

Am kommenden Samstag geht es nach Albbruck. Dort hat man die letzten Jahre eigentlich immer gut ausgesehen, hoffen wir also, dass wir den Schwung und die Aggressivität aus der vergangenen Saison mitnehmen können und so vielleicht wieder punkten können. Also Jungs, zeigt, was ihr könnt! Wir haben es doch auch am letzten Sonntag in Laufenburg dank Eures starken Siegeswillens geschafft!

(G.)

SV Laufenburg- FC Geißlingen

Im dritten Auswärtsspiel nacheinander hatte Martin die 1. Möglichkeit, als er sich im Mittelfeld den Ball erkämpfte, aber dann sein Schuss zu schwach geriet, so dass Philipp Scheible im Tor der Gastgeber keine Mühe hatte, den Ball zu halten. In der 10. Minute hatte dann Plüsch nach einem Freistoß eine weitere Möglichkeit, aber er setzte den Ball vorbei. Dann kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Zunächst setzte Gabriel Dittmar den Ball ans Außennetz und nur kurz darauf verzog Bouhouch auch nur knapp. In der 22. Minute zeigte dann Marc zum ersten Mal seine Klasse, als er nach einem verunglückten Abschlag ganz stark retten konnte. Und keine 2 Minuten später konnte er erneut retten. Die Gastgeber kamen immer besser ins Spiel und in der 38. Minute verzog erneut Bouhouch nur knapp. Nur kurz darauf zielte Gabriel Dittmar ganz knapp am langen Eck vorbei. Der Freistoß von Michael Weinert in der 43 Minute war dann kein Problem für unseren Torhüter, aber nur Sekunden darauf konnte er dann erneut ganz stark gegen Tobias Lerch klären. Somit ging es mit einem durchaus glücklichen 0:0 in die Halbzeitpause

Nach der Pause ersetzte Yale dann Plüsch, um mehr Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen. Aber zunächst machten die Gastgeber weiter mit ihrem druckvollen Spiel. Eine Flanke von Dittmar konnte Marc dann klären und nur kurz darauf war es wieder Bouhouch, der knapp scheiterte. In der 54. Minute wurde dann Sandro Fischer im Strafraum der Gastgeber gefoult und Schiedsrichter Christian Helm pfiff den fälligen Elfmeter. Joni behielt die Nerven und verwandelte sicher zur  1:0 Führung für unsere Mannschaft. In der 61. Minute hatte Martin die nächste Gelegenheit für unser Team, doch erneut verzog er nur knapp. Das sollte sich dann nur kurz darauf fast rächen, aber Marc rettete zweimal hintereinander sensationell. Die Gastgeber machten Druck und drängten verzweifelt auf den Ausgleichstreffer. In der 82 Minute schien dieser dann auch zu fallen, doch Yale stand goldrichtig und konnte den Ball kurz vor der Linie mit dem Kopf klären. Und nur 3 Minuten später hätte er dann sogar alles klar machen können, aber sein Schuss ging über das Tor. Kurz darauf scheiterte er dann nochmals mit seinem Schussversuch an Torhüter Philipp Scheible. Unsere Mannschaft überstand dann auch noch die 4 Minuten Nachspielzeit unbeschadet und konnte nach zuletzt 2 herben Niederlagen in der Fremde endlich mal mit einem Auswärtssieg nach Hause fahren.

Fazit: Schwer erkämpfter Sieg bei einem starken Gegner. Unser bester Mann stand heute zwischen den Pfosten. Es war wirklich sensationell, was Marc an diesem Tage hielt.

Am kommenden Sonntag gastiert der SV Nöggenschwiel bei uns. Dies ist auch immer ein unbequemer Gegner, der uns mit Sicherheit wieder richtig fordern wird. Aber gegen diesen Gegner haben wir noch einiges aus der Vorsaison gutzumachen, als uns Daniel Bächle & Kollegen beim 2:5 zu Hause richtig alt aussehen ließen. Wie damals dürfen wir uns auf keinen Fall wieder präsentieren und uns nicht wieder abschießen lassen! (G.)

FC Weizen – FC Geißlingen

Wie in der Vorsaison fand auch dieses Jahr das Spiel am Abend unter Flutlicht statt. Und mit Schiedsrichter Uwe Seifert stand auch der gleiche Unparteiische auf dem Platz. Dies weckte schon im Vorfeld des Spiels viele Erinnerungen an dessen Leistung im Vorjahr und man sah sich dann auch im Spiel durchaus von diesen Sorgen bestätigt.

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und bereits nach 5. Minuten erzielte Marc Müllec den Führungstreffer. Kurz darauf verzog Daniel Grießer einen Distanzschuss nur knapp und auch Robin zielte wenige Minuten später knapp neben das Tor. In der 22. Minute rutschte Vogi als letzter Mann dann in der eigenen Hälfte aus, so dass Sandro Büche alleine auf das Tor zulaufen konnte und den 2. Treffer für den Gastgeber erzielen konnte. Und nur eine Minute später erzielte dann Christoph Baschnagel sogar den 3. Treffer für die Gastgeber. Joni köpfte dann in der 30. Minute knapp vorbei und vergab wenig später eine gute Freistoßmöglichkeit für unsere Mannschaft. Der Unparteiische unterband in dieser Zeit nur wenige Aktionen der Gastgeber mit einem Freistoß, obwohl alle (Spieler & Zuschauer) einen Körperkontakt gehört hatten. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte dann Sandro Büche sogar noch den 4. Treffer für die Gastgeber.

Unsere Mannschaft wollte nach der Pause das Spiel noch einmal drehen. Und in der 48. Minute erzielte Robin mit einem Freistoß nach einem Foul an Halil den 1:4 Anschlusstreffer. Doch nur 2. Minuten später stellte Sandro Büche mit seinem 3. Treffer den alten Abstand wieder her. Danach passierte auf beiden Seiten lange Zeit nichts mehr. In der 84. Minute hatte unsere Mannschaft dann innerhalb von Sekunden zweimal Glück, dass die Gastgeber einmal den linken und dann den rechten den Pfosten trafen. In der 87. Minute hatte dann unser eingewechselter Jugendspieler Johannes Piberhofer noch eine gute Möglichkeit zur Ergebniskorrektur, scheiterte aber an Torhüter Robin Lang und auch der ebenfalls eingewechselte Aaron zielte noch einmal knapp vorbei.

Fazit: Wie im Vorjahr, viel investiert – aber am Ende steht man wieder mit leeren Händen da. Jetzt müssen wir halt am kommenden Wochenende in Laufenburg punkten. Aber langsam gehen uns die Spieler aus und wir können nur hoffen, dass uns unsere Jugendspieler am kommenden Wochenende noch einmal helfen können. (G.)

SV Stühlingen – FC Geißlingen

Unsere Mannschaft ging schon vor dem Spiel am Stock, denn neben den langzeit verletzten Spielern wie Ralf & Pasi konnte man dieses Wochenende auch nicht auf unsere A-Jugendspieler zurückgreifen, die ihrerseits ebenfalls ein Spiel hatten. Kurz vor dem Anpfiff musste dann auch noch Tobi Bomsdorf verletzungsbedingt absagen. Die Unsicherheit in unserer neuformierten Abwehr war dann sofort zu spüren und in der 3. Minute fabrizierte Marco Müller dann fast ein Eigentor, konnte seinen Fehler aber im letzten Moment wieder gut machen. Und nur 4 Minuten später musste dann auch noch Luca den Platz verletzungsbeding verlassen, für ihn kam dann Plüsch ins Spiel. Kurz darauf kam Sandro nicht an ein Zuspiel von Marco und bei einem möglichen Kopfball war dann Sandro etwas zu klein. In der 13. Minute zielte Marco dann über das Tor, im direkten Gegenzug wurde es dann zum ersten Mal richtig gefährlich für uns, aber Mark Weissenberger rettete ganz stark gegen Adelin Oborocianu. Doch nur 2 Minuten später der Führungstreffer für die Gastgeber: Marc konnte zwar noch den 1. Versuch abwehren, beim Nachschuss von Niklas Lang blieb ihm aber keine Chance mehr. Und nur 5 Minuten später erzielte Sandro Blatter den 2. Treffer für die Gastgeber. Jetzt spielte nur noch Stühlingen! In der 29. Minute war es wieder Marc, der gegen Adelin Oborocianu rettete. Auf der Gegenseite setzte Halil dann einen Freistoß über das Tor. In der 41. Minute hatte Adelin Oborocianu Yannik den Anschlusstreffer auf dem Fuß, aber sein Schuss war nicht platziert genug, um Sühlingens Torhüter Ruwen Vollmer zu bezwingen. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff dann die Vorentscheidung, als Florian Isele nach einer Ecke den Ball fast unbedrängt einköpfte.

Direkt nach der Pause verhinderte Mark zwar den nächsten Stühlinger Treffer, aber schon 120 Sekunden später erzielte Adelin Oborocianu das 4:0. Zu allem Unglück sah dann auch noch Robin Back in der 52. Minute die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Tino Pardon. In der 62. Minute erzielte dann Fabian Harder nach einer Ecke gar das 5:0. Plüsch hatte dann in der 64. Minute viel Pech bei seinem Pfostentreffer. Doch die Mannschaft unseres ehemaligen Trainers Andi Bauhuber hatte immer noch nicht genug, denn Adelin Oborocianu in der 68. Minute und Niklas Lang in der 76.Minute erzielten noch 2 weitere Tore für die Gastgeber.

Fazit: Ganz bitteres Debakel für unsere Mannschaft und dann noch weitere Spieler, die in den nächsten Spielen vermutlich nicht mitwirken können. Das wird vor allem im nächsten Spiel in Weizen am kommenden Freitag sehr schwierig werden, überhaupt eine spielfähige Mannschaft auf den Platz zu stellen. In Weizen wird es natürlich so oder so kein leichtes Spiel werden.

Noch ein kleines Wort zum Schiedsrichter. Er war sicherlich nicht schuld an der deutlichen Niederlage unserer Mannschaft! Aber ich kann es nicht haben, wenn der Schiedsrichter vor Spielbeginn zu den Ersatzspielern & Betreuern kommt und mit denen rumscherzt, und dann während dem Spiel eine solche Regelauslegung an den Tag stellt. Auch der Schiedsrichter sollte sich auf seine Aufgabe einstellen und sich konzentrieren. Dann würde er vielleicht gleiche Regelvergehen auf beiden Seiten gleich bestrafen!